Es Caragol – Naturstrand inmitten des Migjorn

Ebenfalls ist ausgehend vom Leuchtturm El Faro De Ses Salines die Sandbucht Es Caragol zu erreichen. Der Fußweg zu diesem Strand dauert etwa 30 Minuten und ist daher leichter zu bewältigen als der mühsame Weg zur Calò des Marmols. Der Pfad führt in westlicher Richtung direkt an der Küste entlang und stellt einen attraktiven Spaziergang dar.

Der Strand selbst ist recht ausladend. Weite Teile der Wasserlinie sind von Seegras bedeckt, aber es gibt auch freie Stellen. Im Sommer stellt dieser Strand eine gelungene Alternative dar, denn einfach zu erreichende Strände sind dann meist sehr voll. Der Sand der Es Caragol hat eine angenehm weiße Farbe, was ihn zu einem sehr attraktiven Strand macht.

In den Dünen dieses Naturstrandes tummeln sich nackte Sonnenanbeter, denn der Strand ist auch als FKK-Refugium bekannt. Infrastruktur ist nicht vorhanden – das sorgt leider für unappetitliche Zwischenfälle auf der Suche nach einem Liegeplatz in den Dünen.

Wenn Sie noch 15 Minuten weiter wandern, erreichen Sie die Cala En Tugores – die Bucht ist zum Baden ungeeignet, als Zwischenziel für einen Ausflug jedoch empfehlenswert.

Details zum Strand Es Caragol

Länge: 450 Meter
Tiefe: 40 Meter
Wasserqualität: Hoch
Besucheranzahl: Mittel
Parkplätze: Nein
Region: Migjorn
Besonderheit: Bei Einheimischen im Sommer beliebt

View this post on Instagram

#escaragol #mediterranea #mallorcasenseturisme

A post shared by Toni Fullana (@afullana) on

Inselheld

Inselfan und Autor des Insel-Leben.de Projektes. Jede freie Minute wird der schönsten Nebensache der Welt gewidmet - der Erkundung der schönsten Inseln und dem Schreiben darüber.

  1. Platja Es Trenc - Der bekannteste Strand von Mallorca - Mallorca - vielfältige Perle

    […] Der Es Trenc ist ein ehemaliger Naturstrand, der sich im Migjorn über fast zwei Kilometer Länge erstreckt. Gut mit dem Auto zu erreichen, wurde der Strand lange für sein karibisches Flair, den feinen Sand und sein sauberes Wasser gerühmt. Der Strand liegt inmitten eines landschaftlichen Schutzgebietes, seine Umgebung ist völlig unbebaut. Teile dieser Attribute wissen noch heute zu glänzen. Allerdings hat der Ausverkauf begonnen. Kostenfreies Parken ist nicht möglich – der Parkplatz kostet unabhängig von der Parkdauer 7 Euro. Eine Strandliege mit Sonnenschirm wird hier mit 19 Euro berechnet. Ebenso deftig fallen die Preise an der Strandbar aus. Wer sich dann vom ersten kommerziellen Schock erholt hat, der kann am Es Trenc durchaus einen angenehmen Strandtag verbringen. Wer hingegen Abgeschiedenheit sucht, dem seien andere, nah gelegene Strände empfohlen – beispielsweise der Es Caragol. […]

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close