Schnorcheln auf Mallorca

Schnorcheln ist ein großartiger Einstieg in die Welt unter Wasser. Die klaren Sichtverhältnisse des Mittelmeers tun ihr übriges. Auch für Kinder kann Schnorcheln eine tolle Abwechslung in den Mallorca-Urlaub bringen. Funkelndes Licht, die Bewegung der Wellen, Landschaften unter Wasser und Schwärme von Fischen – das alles kann mit einem Gefühl von Schwerelosigkeit erkundet werden. Zum Schnorcheln wird nur ein bisschen Ausrüstung und die richtige Location gebraucht.

Palma – Hauptstadt der Insel Mallorca

Palma gilt seit jeher als weltoffene und mondäne Stadt. Das mag in ihrer Tradition begründet sein. Wie so viele Städte im Mittelmeerraum waren es die Römer, die den Grundstein der Stadt legten, um die Eroberung Mallorcas zu ermöglichen. Ihre erste Siedlung auf der Insel nannten sie Palmeria – Siegespalme. Heute thront der Königspalast Castello del Belverre an der Stelle, die einst römische Statthalter als erste Befestigung wählten.

Cala Llombards – schönster Strand Mallorcas

Die Cala Llombards ist Nachbarbucht der Cala Santanyi und vom Aussichtpunkt des Es Pontàs sichtbar. Ähnlich wie die Cala Santanyi ist sie tief in die Felsen der südlichen Küste Mallorcas – der Region Migjorn – eingeschnitten. Das sorgt für ruhiges, klares Wasser und perfekte Badebedingungen.
Der große Vorteil der Cala Llombards ist die nur minimale Bebauung der direkten Umgebung. Die Wirkung der Bucht auf den Besucher ist somit fast schon als pittoresk zu bezeichnen. Die Bucht wird gesäumt von grün bewachsenen Felsen und kleinen Bootshäusern, die einstmals den Fischern als Ausgangsbasis für ihre Streifzüge durch die küstennahen Gewässer dienten. Die Felsen bilden teilweise kleine Plateaus und dienen den Badegästen zum Sonnenbaden – die Jugendlichen nutzen sie als natürliche Sprungtürme. An einem der Plateaus ist sogar eine Leiter befestigt, über die ein problemloser Einstieg in das Wasser möglich ist. Für mich persönlich handelt es sich bei der Cala Llombards um den schönsten Strand der Insel Mallorca.

Das Highlight von Mallorca

Viel wird über Mallorca geschrieben und geredet. Das Echo ist nicht immer positiv. Dazu haben nicht zuletzt die ausschweifenden Saufgelage beigetragen, die in den touristischen Hochburgen von S’Arenal und Magaluf täglich stattfinden. Doch abseits dieser Epizentren des erlebnisorientierten Pauschaltourismus lässt sich ein Mallorca entdecken, dass den geneigten Besucher mit landschaftlichen Sensationen, Ruhe und einem Hauch von Gediegenheit umfängt. Doch was ist das Highlight der Insel, auf die Sie bei Ihrem Besuch besonderes Augenmerk legen sollten?

Märkte und Wochenmärkte auf Mallorca

Mallorca und seine Märkte – ein heute viel zu wenig beachtetes Stück Kultur hat sich auf Mallorca lebendig bewahrt. Jeder Ort, der etwas auf sich hält, veranstaltet mindestens einmal wöchentlich einen Markt. War das früher Gelegenheit für die Einheimischen, sich zu treffen, Neuigkeiten auszutauschen, Waren zu verkaufen und den eigenen Bedarf zu decken, so sind die Märkte heute zusätzlich Anziehungspunkt für viele Besucher, die das bunte, lebendige Treiben genießen und an den Ständen Mitbringsel oder frische Lebensmittel aus der Region erstehen.

Mallorca kulinarisch – mallorquinische Speisen

Kulinarisch hat Mallorca heute einiges zu bieten. Alleine 7 Restaurants wurden mit Michelin-Sternen ausgezeichnet. 2 davon wurden tragen gleich 2 Sterne. Zahlreiche Restaurants locken überdies die zahlreichen Besucher mit mehr oder weniger schmackhaften Gerichten. Immer mehr Einheimische erkennen zudem, dass mit gastronomischen Angeboten gut zu verdienen ist. So öffnen außerhalb der großen Ortschaften immer mehr Landgasthöfe ihre Türen. Sie sind oft abgelegen und an landwirtschaftliche Betriebe angeschlossen. In einigen davon lässt sich ausgezeichnet und günstig speisen.

Close