Serra de Tramuntana – Der Norden

Die Region Serra de Tramuntana im Norden von Mallorca wird landschaftlich durch das gleichnamige Gebirge dominiert. Mit 1450 Metern ist der Puig Major die höchste Erhebung der Insel Mallorca. Das Gebirge ist mit einem ausgeklügelten Bewässerungssystem durchzogen, dass auf die arabischen Besetzer des Mittelalters zurückgeht und bis heute teilweise funktionierend erhalten ist. Durch kleine Straßen und viele Wanderwege ist das Gebirge sehr gut erschlossen. Der Norden von Mallorca zieht jene Besucher besonders an, die ihren Urlaub in der Natur verbringen möchten und körperlich aktiv sind – zum Wandern und Fahrradfahren ist die Serra de Tramuntana besonders gut geeignet.

Sóller

Sóller ist der Verwaltungssitz der gleichnamigen Gemeinde im Nordwesten der Insel Mallorca. Die Ortschaft weist 7500 Einwohner aus und liegt in einem Tal inmitten der Serra de Tramuntana, 30 Kilometer nördlich von Palma. Die abgeschiedene Lage inmitten der höchsten Gipfel der Insel sorgte in der Vergangenheit dafür, dass sich eine eigenständige Kultur mit sehr selbsttätigen Bewohnern entwickelte, die ihr fruchtbares Land für ausgiebigen Handel mit dem europäischen Festland – insbes. mit Frankreich – nutzen. Das doppelte L im Ortsnamen Sóller wird im Spanischen übrigens als i gesprochen. Weiterlesen

Banyalbufar

Die Gemeinde Banyalbufar mit ihrem gleichnamigen Dorf als Verwaltungssitz sei hier ebenfalls erwähnt, weil die Umgebung des Dorfes so malerisch und echt mallorquinisch ist. Das Dorf selbst hat zwar nur 500 Einwohner, die um die alte Baronia – den Hauptsitz der einst absolutistischen Regierung des Tals – herum wohnen.
Das Dorf selbst ist terrassenartig in die Hänge der Serra de Tramuntana eingebettet, unterhalb des Dorfes ist eine malerische Bucht gelegen.

Der Verlust der Malvasier-Traube

Die Mauren haben der Insel in dieser Region jedoch ein lebendiges Erbe hinterlassen, dass sich primär an den noch heute funktionierenden Bewässerungssystemen zeigt. Wurde einstmals vornehmlich Wein in Form der heute weitestgehend unbekannten Malvasier-Traube angebaut, so werden die Systeme heute für Tomaten und andere Gemüsesorten genutzt. Beachtlich ist die Art und Weise, mit der die Mallorquiner das schroffe Felsland urbar gemacht haben. Mit terrassenartig angelegten Feldern wurde der maximale Wirtschaftsraum aus der abweisenden Landschaft gewonnen.

Der Verlust der bevorzugten Anbaugebiete der Malvasier-Traube soll das spanische Herrscherhaus derart getroffen haben, dass ein Hauptgrund für die Rückeroberung der Insel Mallorca die Wiedergewinnung der Weinversorgung gewesen sein soll.

Die Malvasier-Traube wird heute wiederentdeckt und auf einigen Weinbergen Mallorca’s bereits wieder domestiziert.

Strände und Buchten bei Banyalbufar

In der Gegend um Banyalbufar finden Sie außerdem versteckte und wenig besuchte Buchten, als da wären die Cala Banyalbufar, Es Corral Fals und Son Bunyola. In diesem Teil der Insel fallen die Badestellen allerdings eng und felsig aus.

Die umliegende Sierra Tramuntana hält anspruchsvolle Wandertouren bereit, die von Banyalbufar aus angetreten werden können. Auch der Fernwanderweg GR221 führt an Banyalbufar vorbei.

Valldemossa

Der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde Valldemossa gilt als eines der schillerndsten Touristenziele der Insel. Das hängt einerseits mit der herrlichen Lage des Ortes mit 1500 Einwohnern inmitten der Serra de Tramuntana zusammen. Andererseits aber auch damit, dass Frédéric Chopin und die Schriftstellerin George Sand hier 3 Monate des Winters 1838/1839 verbrachten – Sand schrieb daraufhin ihr Standardwerk Ein Winter auf Mallorca. Weiterlesen

Cala Tuent

Inmitten der Nordküste mit dem schroffen Tramuntana-Gebirge sind zugängliche Buchten und Badestellen rar gesäht. Eine wohltuende Ausnahme bildet die Cala Tuent, die als Urlaubsort entsprechend begehrt ist. Neben der herrlichen Bucht bietet sich der Ort Cala Tuent auch als Basis für Wanderungen und Trekking-Touren in die Weiten des Gebirges sehr gut an . Der Ort liegt direkt unterhalb der höchsten Erhebung der Insel Mallorca – dem Puig Major mit 1445 Metern. Weiterlesen

Cala en Bassset

Inmitten der schroffen Nordwestküste, unterhalb des Tramuntana-Gebirges, liegt die Bucht Cala en Basset inmitten unberührter Natur. Die Bucht eignet sich nicht ohne weiteres zum Baden, ist aber auf Grund ihrer Schönheit dennoch ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders per Boot kommen viele Besucher zum Baden, Tauchen und Schnorcheln in diese Bucht. Weiterlesen

Calo des Monjo bei Peguera

Südwestlich von Peguera hält das Hinterland eine weitere versteckte Bucht bereit, die durchaus als Geheimtipp gelten kann. Die Calo des Monjo liegt 21 Kilometer westlich von Palma in der Region Serra de Tramuntana. Die kleine Bucht liegt inmitten unberührter Natur. Weiterlesen

Calo de sa Nostra Dona

Und jetzt kommt er – der Geheimtipp. Der einsame Strand der Insel Mallorca, touristisch unentdeckt. Die Calo de sa Nostra Dona liegt abseits von dem touristischen Zentrum Magaluf, etwa 24 Kilometer südwestlich von Palma in der Landschaftsregion der Serra de Tramuntana. Die Bucht liegt versteckt und abseits größerer Ortschaften – und ist nicht per Straße zu erreichen, sondern lediglich über einen sandigen Trampelpfad. Somit ist sie fast immer menschenleer und fast ausschließlich kundigen Mallorquinern vorbehalten – und Lesern dieses Insel-Blogs. Weiterlesen

Cala Falcó

Die Cala Falcó liegt abseits von dem touristischen Zentrum Magaluf, etwa 22 Kilometer südwestlich von Palma. Die Bucht liegt versteckt und abseits größerer Ortschaften. Somit könnte sie fast ein Geheimtipp sein. Die Kulisse ist malerisch – die enge Bucht ist an den seitlichen Felsen von den typisch mallorquinischen Nadelbäumen bewachsen. Das Wasser ist anfangs sehr flach und bietet auch den jüngsten Badegästen pures Vergnügen. Weiterlesen