Cala des Marmols – Einsamer Strand mit mühsamer Anreise

Auf Mallorca gibt es sie noch – die letzten einsamen Buchten und verlassenen Strände. Die Cala des Marmols ist eines dieser Exemplare. Sehr abgelegen an der südlichen Inselspitze gelegen, gibt es nur wenige Möglichkeiten, diese Bucht zu erreichen.
Wenn Sie kein Boot besitzen bleibt nur einer übrig: Der Fußweg vom Leuchtturm des Cap de ses Salines. Der Weg ist beschwerlich – Geröll liegt auf dem teilweise kaum erkennbaren Pfad. Nehmen Sie unbedingt ausreichend Wasser mit und achten Sie auf festes Schuhwerk. Flipflops passen nicht zu dieser Exkursion. Der Abstieg zum Strand erfolgt über ein Flussbett, dass nur in den Wintermonaten nach starkem Regen Wasser führt.

Wer den Weg auf sich nimmt, der wird mit herrlicher Kulisse belohnt. Die schmale Bucht liegt einsam inmitten der steilen Küste. Schon der Anblick von den steilen Felsen aus entschädigt für die Strapazen der Anreise. Das türkisblaue Meer leuchtet dem Besucher einladend entgegen. Im Sommer liegen häufig mehrere Schiffe in der Bucht vor Anker.

Wegen des klaren Wassers und den felsigen Hängen ist die Bucht zum Schnorcheln gut geeignet. Infrastruktur existiert in dieser Bucht nicht.

Länge: 40 Meter
Tiefe: 30 Meter
Wasserqualität: Hoch
Besucheranzahl: Niedrig
Parkplätze: Nein
Region: Migjorn
Besonderheit: Geheimtipp

Ein Beitrag geteilt von Cèlia (@celiapares) am

Ein Gedanke zu „Cala des Marmols – Einsamer Strand mit mühsamer Anreise

  1. Pingback: Es Caragol - Naturstrand inmitten des Migjorn - Mallorca - vielfältige Perle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.