Valldemossa

Der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde Valldemossa gilt als eines der schillerndsten Touristenziele der Insel. Das hängt einerseits mit der herrlichen Lage des Ortes mit 1500 Einwohnern inmitten der Serra de Tramuntana zusammen. Andererseits aber auch damit, dass Frédéric Chopin und die Schriftstellerin George Sand hier 3 Monate des Winters 1838/1839 verbrachten – Sand schrieb daraufhin ihr Standardwerk Ein Winter auf Mallorca.

Valldemossa als romantisches Urlaubsziel

Die Behausung der beiden prominenten Gäste war die Zelle 4 des heute unbewohnten Karthäuser-Klosters der Ortschaft, die für (bezahlte) Besichtigungen offen steht. Das Paar hatte das winterliche Klima auf der Baleareninsel, das besonders hier an der Nordküste der Insel empfindlich feucht-kalt sein kann, allerdings unterschätzt und brach seinen Aufenthalt schließlich ab, als Chopin’s Gesundheitszustand sich verschlechterte.
Die einzig Heilige der Insel – Santa Catalina Tomàs – stammt von hier. Jährlich am 28. Juli wird ihr zu Ehren ein Fest veranstaltet.

Und auch der Hollywood-Star Michael Douglas hat seine Spuren in der Umgebung von Valldemossa hinterlassen: Das Kulturzentrum Costa Nord entstand auf Betreiben des hier ansässigen Schauspielers.

A photo posted by Juan Casals (@casalsfoto) on

Tourismus in Valldemossa – Fluch und Segen zugleich

Der Ort Valldemossa zeigt deutlich das Dilemma, in dem Mallorca heute steckt. Die Touristen sorgen für einträgliches Auskommen und einen guten Lebensstandard der ansässigen Bevölkerung. Die schieren Touristenmassen sorgen allerdings auch dafür, dass die Einwohner der Insel stets den Fotoapparaten, neugierigen Blicken der Besucher und nicht enden wollenden Besucherströmen ausgesetzt sind.
So bekommen die 1500 Einwohner des Dorfes es mit jährlich 1,2 Millionen Besuchern zu tun. Mithin muss die Frage erlaubt sein, welche Qualität diese Form des Tourismus dann noch haben kann. Außerhalb der Hauptsaison lohnt sich ein Besuch des Ortes allemal. Die verträumten, engen Gassen und die wilde Landschaft lassen erahnen, welchen Reizen die verliebten Künstler einst gefolgt waren.

Als einer der ersten Touristen ließ sich hier bereits im Jahre 1870 der österreichische Erzherzog Ludwig Salvator nieder, der in der Folge ausgedehnte Ländereien der Insel aufkaufte und bis heute als Pionier des Mallorca-Tourismus gilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.